Liverpool – Teil 4

Das ist eine “Yellow Duck Marine”!

Diese Gefährte (Amphibienfahrzeug DUKW) wurden vor dem 2. Weltkrieg in den USA erfunden – natürlich hauptsächlich zu Kriegszwecken. Davon gibt es heute nur noch sehr wenige – 5 davon befinden sich in Liverpool und wurden gelb lackiert und “Yellow Duck Marines” (in Anlehnung an die Abkürzung DUKWs und den Beatles-Song) genannt. So können die Touristen zu Land und zu Wasser die Sehenswürdigkeiten bestaunen.

… hier zu Wasser …

Dieses Gefährt hat nicht nur Reifen, sondern auch Schiffsschrauben :-O

Unser Kapitän “John” und sein Stewart/Reiseleiter “Chris” – und beide hatten sie den lustigen liverpooler Dialekt :-D

… da war noch alles halbwegs heil …

Der abenteuerlichste Teil unseres gesamten England Aufenthaltes war bestimmt dieser hier! Mit Garantie wäre die kleine Stadtrundfahrt nicht so spannend gewesen, wären wir nicht wegen eines qualmenden Gebrechens des Getriebes von unserer “gelben Ente” evakuiert worden … . Natürlich wurde uns in englischer Manier alsbald ein neues Mobil geschickt und wir konnten die Tour fortsetzen :-)

… auch wenn man nicht zu genau hinsehen sollte :-/ …

Und “last, but not least” …

… die mächtige Dame von Liverpool …

Die riesige anglikanische Kathedrale im neugotischen Stil, ist ein echtes “must see”! Sie ist dermaßen mächtig, dass sie praktisch von jedem Punkt der Stadt aus zu sehen ist – die Tatsache, dass sie auf einer kleinen Anhöhe liegt, macht es natürlich noch ein wenig besser. Sie wurde 1903 von einem damals erst 23-jährigen und noch dazu katholischen Architekten entworfen. Ihre Ausmaße sind so gewaltig, dass, wenn man auf dem großen Platz davor steht, man nicht mehr, als einen kleinen Ausschnitt ins Blickfeld der Kamera bekommt!

… mehr geht nicht – echt nicht ;-)

Im Kreis (mit Pfeil markiert) sieht man, wie groß ein Mensch im Vergleich dazu ist …

… hier die Vergrößerung!

Wir waren echt platt :-O !

Dafür hat uns die katholische Kathedrale einigermaßen ernüchtert. Sie wurde 1967 von einem – natürlich nicht katholischen – Architekten entworfen. Leider konnten wir bei der Rundfahrt nur einen kleinen Blick auf sie erhaschen:

… ja, sie erinnert ein wenig ans “Haubiversum” in Petzenkirchen, aber das ist vermutlich sogar schöner ;-)

Liverpool – Teil 3

Ein echter “Hingucker”, diese Stadt!

Wir waren wirklich sehr hingerissen von dieser Weltstadt und können sie nur wärmstens weiterempfehlen. Vor allem die prunkvollen Gebäude “down by the docks” waren beeindruckend.

… das “Royal Liver Building” …

Die Stadt hat ihren Namen von einem Vogel – dem “Liverbird”. Kurios ist allerdings, dass man das “i” in Liverpool wie ein “i” im Deutschen ausspricht, das “i” in Liverbird und dem dazugehörigen Gebäude allerdings wie ein “ei” – lustig, diese Briten, oder? Und da soll sich einer auskennen ….

… und hier einer der Türme im Detail: sehr kunstvoll gestaltet …

… der “Liverbird” – Wahrzeichen der Stadt – 2 gibt´s davon am Liver Building: einer bewacht die Stadt und der andere den Fluss …

… das “Port of Liverpool Building” – einfach schön anzusehen …

… der ehemalige Sitz der “White Star Line”, der Reederei, der Schiffe wie die Titanic und Olympic gehörten …

… das hübsche Haus des Hafenaufsehers …

 

Liverpool – Teil 2

Ja, es gibt noch mehr Bilder von Liverpool! Wir konnten uns zwar nicht alles wie geplant ansehen, aber diese Stadt hat Charm und viele nette Sehenswürdigkeiten, die wir euch keinesfalls vorenthalten wollen :-)

… Albert Dock – einer der belebtesten Hafen Europas im vorigen Jahrhundert …

Hier haben sich im vergangenen Jahrhundert Händler der unterschiedlichsten Nationen getummelt. Liverpool war und ist einer der bedeutendsten Häfen Europas.   Nicht umsonst gibt es hier ein “Chinatown”. Auch für Schiffsbau ist diese Stadt berühmt – wurden hier doch Teile für Schiffe wie zum Beispiel die Titanic hergestellt. Die Albert Docks wurden erst vor wenigen Jahren renoviert und größtenteils zu Museen umfunktioniert (zB das “Maritime Museum”, das ua die Geschichte der Titanic erzählt).

… sehr beeindruckend für Landratten wie uns ;-)

… das Riesenrad von Liverpool, die “Yellow Submarine” vor den Docks in denen sich unter anderem das Beatles Museum befindet …

… der Fluss “Mersey” kurz vor seiner Mündung ins Meer …

… sehr beeindruckend: das ist ein Belüftungsschacht für den Merseyrail Zugtunnel, der, wie bereits erwähnt, unter dem Fluss verläuft …

… am anderen Ufer …

… scheinbar niemals endende Docks …

… eine der berühmten “Superlambbananas” …

Im Jahr 2008 war Liverpool die europäische Kulturhauptstadt. Zu diesem Anlass hat ein Künstler die “Superlambbananas” kreiert. Das sind moderne Kunstwerke, die eine Mischkulanz aus Lamm und Banane darstellen sollen. Der Zusammenhang ist etwas dubios (Bananen und Lämmer wurden früher in diesen Docks ua gelagert), wenngleich den Einheimischen vollkommen egal – sie lieben diese utopischen Dinger ganz einfach. Hat doch alle mit einer einfärbig gelben 2-Stockwerke hohen SLB begonnen, gibt es davon heute unzählige (in verschiedensten Farben und Motiven), die über die ganze Stadt verteilt sind.

… und hier gleich drei davon, weil sie so witzig anzusehen sind …

… und natürlich dürfen auch die “Seagulls” (Möwen) hier nicht fehlen – dieses arme Riesenküken hat lauthals nach seiner Mama gerufen :-o

… der ultimative externe Stabilisator – so gelingt jedes Foto …

… und das ist dann das Ergebnis :-)