Zoobesuch

Nicht nur das Panzernashorn wollte an diesem Tag baden gehen ;-)

Wie manche von Euch vielleicht wissen, gehe ich sehr gern in den Zoo :-) Daher haben wir uns heuer gleich eine Jahreskarte gekauft … hat sich voll ausgezahlt, denn ich war bisher (innerhalb von 2,5 Mon) schon 3 mal! Natürlich hatten wir auch die Kamera mit. Ich genieße ja meistens nur, aber ein paar nette Fotos sind trotzdem entstanden

Die süßen Kattas bei ihrer Lieblingsbeschäftigung: dem Sonnenanbeten ...

Natürlich müssen auch die Babies mit – früh übt sich ja bekanntlich …
… aber irgendwann muss auch wieder Schluss sein ;-)

Süße Präriehunde ...

... beim Knutschen :-)

Gibbons, lustig wie immer: "Ich sitz´ hier mal so ´rum ...

... oder lass mich mal einfach hängen ...

... ah Kumpels, ich schwing mich mal schnell rüber ...

... juhuuu! Ich komme :-)"

Affen beim Lausen sind keine Seltenheit ...

... aber wenn sie dann die Mähnenspringer lausen ...

farbenprächtig wie immer, die Flamingos

Agility-Übungen zu Hause

... elegant wie ein Pferdchen über die erste Hürde ...

... dann durch den Zaubertunnel: der Hund läuft weiß vorne rein ...

... und kommt braun hinten wieder raus ;-)

... dann der Reifen: Augen zu und durch ...

Frauli schau! Ich kann das auch!

... und nochmal, weil´s so schön ist: yummie! Dieses Würstchen hol´ ich mir!

... und wo is´es jetzt?

Nils – so, wie wir ihn alle liebten!

Ja, leider nimmt es die Schlagzeile schon vorweg: auch der süße kleine Nils weilt nicht mehr unter uns.

in memoriam Nils

Und dennoch sind wir dankbar für die wunderschöne, wenn auch viel zu kurze Zeit, die wir mit ihm hatten. Gerettet vor einem ungewissen Tierheim Dasein, hat er sich vor allem in die Herzen meiner Eltern, aber auch der ganzen restlichen Großfamilie geschlichen. Eine “böse” Besucherzunge meinte sogar, er habe nur deshalb ein Ohr weniger, damit man ihn besser streicheln kann ;-). In meinem Herzen hat er einen ganz besonderen Platz, als Nils – der Sanfte, gleich neben meinem geliebten Oliver. Ich werde ihn nie vergessen, den kleinen Kerl, den ich Öl verschmiert aus einem Karton zog. Ein Ohr halb abgerissen. Der sich nicht gegen ein Vollbad wehrte und dankbar war für jeden Bissen Futter und die kleinste Streicheleinheit. Ihn musste ich einfach retten! Danke, Mama und Papa, dass ihr ihm zu Hause das Leben gegeben habt, dass er in keiner Wiener Wohnung hätte bekommen können – eines in Freiheit!

Ich glaube, die folgenden Bilder zeigen besser als alle Worte, wie gern der kleine Kerl bei uns war und wie sehr er seine Freiheit genossen hat:

Nils und sein Freund Carlos

Nils, der Sanfte

Nils, der Genießer

... mit seiner ersten Maus ...

... schön drapiert ...

... hoch oben ...

... im Abendlicht ...

... als Eichkätzchen ...

.. mit seiner letzten Maus