4000 Inseln in 3 Tagen – Teil 3

Faulenzen in der Hängematte

Da wir am zweiten Tag schon einen Teil des Programmes für den nächsten Tag vorgezogen hatten, blieb uns am 23.8. morgens noch etwas mehr Zeit, um die Hängematte vor dem Zimmer mit Blick auf den Mekong, zu genießen.

Panda am Morgen - noch immer oder schon wieder müde?

Nach dem Frühstück verließen wir Don Khon, um uns auf den Weg zum größten der vielen  Wasserfälle auf den Inseln zu machen.

ein kleiner Ausschnitt des Khone Phapheng Wasserfall

Der Mekong stürzt hier über einer Breite von 1km und ca 30m hohe Felsen in die Tiefe. Die massiven Felsen sind in der Regenzeit nur schwer zu erahnen, aber das Getöse ist wirklich beeindruckend!

ein riesiger wunderschöner Schmetterling am Ufer des Wasserfalls

Rasenmäher Marke Eigenbau ;-)

Beim Mittagessen konnten wir einige einheimische Kinder beim ausgelassenen Spielen beobachten:

Kinder beim Spielen ...

... und nochmal ...

... und nocheinmal, weil sie so entzückend sind :-)

Danach ging´s in einer ca 2,5 stündigen Fahrt mit dem frisch reparierten Minibus des Vortages :-/ zurück nach Pakse, wo wir uns von unserem sehr netten Führer, Mr. Aod verabschieden mussten.

Mr. Aod - unser Guide

Ein Gedanke zu “4000 Inseln in 3 Tagen – Teil 3

  1. Wirklich reizend die Kleinen. Diese Wassermassen sind ja furchterregend! Also gibt es doch genug Wasser – nur halt wieder schlecht verteilt!!! Gute Reise!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>